Strohhalm

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

 

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Privat

 

Anmelde-Formular



Als Strohhalm-Mitglied registrieren.

 

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Linktipps

 

passende Links in der aktuellen Rubrik

Apache 1.3 URL Rewriting Guide.20.04.2005, 01:52
Eigentlich die Referenz-Seite zu dem Apache Modul mod_rewrite, dem Schweizer Taschenmesser unter den…
SELFHTML - html /css/js.15.04.2005, 18:34
Die Kult Referenz wenn es um Fragen zu HTML / CSS / JavaScript geht.…
Ruby on Rails.06.01.2006, 18:08
Ruby-basiertes Webanwendungsframework. Optimized for programmer happiness.…
PHP Security Consortium.15.04.2005, 17:47
Consortium, u.a. unterstützt von der PHP-Entwicklergemeinschaft, die sich mit der Sicherheit im…
Tatsächlich gerenderten Quellcode übersichtlich darstellen.14.10.2005, 20:05
View Rendered Source Chart ist eine Erweiterung für Firefox, mit der Quellcode einer Seite…

Insgesamt sind 25 Links in dieser Kategorie

 

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Forum

 

strohhalm.org / Forum / Forenübersicht / Programmierung Serverseitig / Nachricht 2732 lesen

C++: Linuxübergreifend kompilieren

  1. C++: Linuxübergreifend kompilieren

    RettH.+0 -0.06. Juni 2010, 00:50

    Moin Moin!

    Wir haben eine kleine Anwendung in C++ geschrieben. Da mein Kollege (Entwickler) aus der Windows-Szene kommt, ich erst ganz am Anfang von C++ stehe und die Linux Kentnisse entsprechend nicht sooo tief sind, stehen wir vor einem kleinen Problem. Das Programm soll demnächst als Beta-Version zum Testen veröffentlicht werden, jedoch soll der Quellcode natürlich "intern" bleiben. Das Programm habe ich in der VM mit "g++ -O2 -llua -ldl -o core" auf Fedora 8 kompiliert. Es läuft auf dem Fedora und auf meinem Webserver (Redhat). Bei einem Kollegen (Webserver - auch Redhat aber etwas älter) sagt er "Gleitkomma-Ausnahme".

    Dann habe ich es auf meinem Webserver kompiliert und bei ihm versucht: "Gleitkomma-Ausnahme". Um das Grundproblem zu ermitteln, dass es nicht an Divisionen etc. liegt, habe ich das klassische "Hello World" durchgezogen. Auch das brachte ein Gleitkomma. Wenn ich es allerdings direkt auf seinem Server kompiliere, funktioniert es.

    Nun die Masterfrage: Wie kann ich möglichst weit übergreifend das Programm kompilieren, um möglichst viele OS Varianten abzudecken? Derzeit klappt Windows (auch als Service) und Fedora 8 sowie Redhat EL5(? mein ich) als normale Anwendung und als Daemon.

    Beste Grüße

    Antworten [/forum/index.php?topic=2732&strukturid=2732&action=newEntry]

  2. Re: C++: Linuxübergreifend kompilieren

    wurstbrot.+0 -0.06. Juni 2010, 21:31

    Hallo,

    also bei c/c++-Programmcode kommst du nicht drum rum, das auf der jeweiligen Zielplattform direkt zu kompilieren. Den GNU-Compiler gibt es eigentlich für jede erdenkliche Plattform. Bei einfacheren Fällen gibt es keine Probleme, Programmcode, der unter Linux kompiliert auch auf anderen Systemen zu kompilieren. Sobald du aber andere Compiler verwendest (z.B Microsoft Visual Studio) sind kleinere Änderungen notwendig.

    Je nach Anwendung sind auf der Zielplattform allerdings nicht passende Bibliotheken vorhanden, weshalb zusätzliche Anpassungen notwendig wären. Hier lohnt sich dann der Einsatz von entsprechenden Cross-Plattform-Bibliotheken wie z.B. externer LinkwxWidgets oder externer LinkQT. Das hängt aber von deiner Anwendung ab.

    Wurstbrot

    Antworten [/forum/index.php?topic=2732&strukturid=2732&action=newEntry]

  3. Re: C++: Linuxübergreifend kompilieren

    RettH.+0 -0.07. Juni 2010, 08:34

    Hm… wxWidgets und QT habe ich nicht in Gebrauch. Lediglich LUA und die DL Bibliothek, wobei ich LUA auch jeweils "mitbring". Aber wie schaffen es die Anbieter, nehmen wir OpenOffice an, mit 2 Downloads (abgesehen von 64 Bit) alle Distributionen abzudecken? Ich kann mir kaum vorstellen, dass das die Kunden noch selbst kompilieren müssen. Außerdem kann es ja nicht der Sinn sein, dass ich 10 verschiedene OS in der VM installieren muss… Zwei oder Drei wären ja noch in Ordnung…

    Es hätte ja sein können, dass es sowas wie Cross-Plattform-Compiler oder entsprechende Parameter gibt.

    Grüße

    Ps: Es handelt sich um einen gut funktionierenden ressourcenarmen Chat-Server (basierend als Socket-Server), dessen Konfiguration und Steuerung über LUA-Skripte erfolgt. Also eigentlich nichts weltbewegendes…

    Antworten [/forum/index.php?topic=2732&strukturid=2732&action=newEntry]

  4. Re: C++: Linuxübergreifend kompilieren

    wurstbrot.+0 -0.07. Juni 2010, 10:24

    Hallo,

    also so viel unterschiedliche Systeme gibt es ja auch nicht. Du musst es halt für Linux, Mac, Windows und Co. kompilieren. Wesentliche Unterschiede zwischen einzelnen Linux-Distributionen gibt es aus Compiler-Sicht nicht. Da ist dann eher die Kunst darin, die Pfade korrekt zu setzen. Heißt im Klartext: Du musst eben die Systemarchitektur (64 vs 32-bit) und das Betriebssystem berücksichtigen. Die Download-Seite von OpenOffice erkennt z.B. automatisch, welches System ich habe und bietet die passende Software zum Download an. Für Linux gibt es dann ein Paket, egal, welche Distribution ich habe.

    Zu deinem Projekt: gerade bei Netzwerkverkehr gibt es architekturspezifische Besonderheiten. Hier also gut testen.

    Wurstbrot

    Antworten [/forum/index.php?topic=2732&strukturid=2732&action=newEntry]

 
Nach oben springen

.(c) 2002 - 2019 strohhalm.org Community.Server powered by Manitu.Software powered by Mathias Bank
.Impressum + Team.Datenschutz