Strohhalm

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

 

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Privat

 

Anmelde-Formular



Als Strohhalm-Mitglied registrieren.

 

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Linktipps

 

passende Links in der aktuellen Rubrik

keine Links vorhanden

Insgesamt sind 130 Links in den Link-Listen

 

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu Linktipps. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Forum

 

strohhalm.org / Forum / Forenübersicht / Barrierefreiheit / Nachricht 2141 lesen

CMS, Accessibility und Design

  1. CMS, Accessibility und Design

    Pedrito.+0 -0.09. Oktober 2007, 18:56

    Hallo, Leute,
    bin gerade am Vorbereiten des Backend-Layouts meines neuen CMS. Dabei bin ich hin und her gerissen zwischen dem Bedürfnis nach einen bombenfesten Layout auf Stufe und Qualität Software-Interface und dem Bestreben, auch ein CMS möglichst zugänglich zu machen. Dies aus meiner Überzeugung, dass ein Interface/Layout, wie es die meisten CMS einsetzen, kein Vertrauen in die Fahigkeiten desselben weckt. Andrerseits könnte Zugänglichkeit gar ein Marketing-Argument sein.
    Natürlich spielt auch ein wenig Scham rein, wenn ich so sehe, wohin mein Quelltext wächst, weil einige Anforderungen eigentlich nur mit Tabellen und massivstem Einsatz von JS vernünftig umzusetzen sind. Dabei behindert mich IE7 am meisten, krass, welche Hacks in CSS, HTML und JS immer noch notwendig sind.

    Was in CSS/HTML fehlt, sind immer noch Formate, die wissen, was das Nachbar-Element macht, ohne dass es eine Tabellenzelle ist. Float ist immer wieder eine jämmerliche Technologie mit bösen Neben-Effekten, denn es kam noch NIE vor, dass ich wollte, dass ein Kind-Element sein Eltern-Element nicht genau auf die benötigte Höhe bringt.

    Jezt stellen sich folgende Fragen:
    -gibt es überhaupt ein Zielpublikum behinderte CMS-Nutzer?
    -wenn ich alle sonstigen Regeln wie Label, Tabindex und Accesskeys strikt einsetze, ist ein sparsam dosiertes Tabellen-Layout ein Kavaliersdelikt?
    -ist ein zugängliches CMS überhaupt möglich, wenn man zur Verbesserung der Interaktion überhaupt alles auf AJAX-Basis macht?

    Ich halte AJAX für DIE Technologie zur Verbesserung der Interaktivität und Kommunikation mit einer Software. Hingegen ist das Aufbauen von Fallbacks extrem zeit-intensiv.

    Was meint ihr zu der Sache?

    Grüsse
    Pedrito

    Antworten [/forum/index.php?topic=2141&strukturid=2141&action=newEntry]

  2. Re: CMS, Accessibility und Design

    wurstbrot.+0 -0.10. Oktober 2007, 22:48

    Hallo,

    also meines Wissens haben die Screenreader mehr oder weniger immernoch Probleme mit der Ausgabe von AJAX-geänderten Seitendaten. Leider gibt es auch keine richtig saubere Möglichkeit, das den Screenreadern mitzuteilen (das wäre ja auch ne Möglichkeit) - bitte korrigiert mich, falls jemand mehr weiß. Deshalb muss man meiner Erfahrung nach für AJAX-Funktionen immernoch eine Fallback-Lösung realisieren. Die greift aber dummerweise nur, wenn JavaScript deaktiviert ist. Das haben die heutigen Screenreader aber nicht mehr nötig, weil die meisten wohl mit JavaScript umgehen können.

    Aus diesem Grund würde ich an deiner Stelle zwar darauf achten, dass dein Backend möglichst benutzerfreundlich ist, auf Barrierefreiheit würde ich aber zum derzeitigen Zeitpunkt nicht soviel Energie stecken.

    Deine Fragen:

    [Pedrito:]
    gibt es überhaupt ein Zielpublikum behinderte CMS-Nutzer?

    Ein Zielpublikum für ein solches System gäbe es sicherlich. Ich denke, dass vor allem im öffentlichen Bereich ein entsprechendes CMS ein sehr wichtiges Alleinstellungsmerkmal hat, da ja auch körperlich beeinträchtigte Mitarbeiter existieren. Also ein eindeutiges Ja.

    [Pedrito:]
    wenn ich alle sonstigen Regeln wie Label, Tabindex und Accesskeys strikt einsetze, ist ein sparsam dosiertes Tabellen-Layout ein Kavaliersdelikt?

    Endet wohl in einer Grundsatz-Diskussion. Wenn es nicht anders geht, dann würde ich es akzeptieren. Aber mit gewissem Aufwand geht es wohl immer ;) Ob sowas der Barrierefreiheit nützlich ist, das steht auf einer anderen Karte. Ich denke, dass es hier wirklich auf eine Abschätzung zwischen Nutzen und Aufwand ankommt.

    [Pedrito:]
    ist ein zugängliches CMS überhaupt möglich, wenn man zur Verbesserung der Interaktion überhaupt alles auf AJAX-Basis macht?

    Zugänglich in Form von Barrierefrei? Dann würde ich sagen, dass es derzeit nicht geht. Zugänglich als Benutzerfreundlich? Ein eindeutiges Ja.

    Wurstbrot

    Antworten [/forum/index.php?topic=2141&strukturid=2141&action=newEntry]

  3. Re: CMS, Accessibility und Design

    Pedrito.+0 -0.11. Oktober 2007, 06:30

    Hallo, wurstbrot,

    das Problem der Zugänglichkeit beginnt ja schon bei der Core-Funktionalität, dem Text-Editor. Wie soll jemand etwas formatieren, der kein Konzept davon hat.

    Übrigens: hier mal ein Draft für eine Dialogbox, halt mit Tabellen:
    externer Linkhttp://www.tinyedit.net/…/dialog.html

    Der Hintergrund ist nur ein Bild. Der Quellcode der Box hingegen sieht aus wie in alten Zeiten ;-)

    mfG
    Pedrito

    Antworten [/forum/index.php?topic=2141&strukturid=2141&action=newEntry]

 
Nach oben springen

.(c) 2002 - 2019 strohhalm.org Community.Server powered by Manitu.Software powered by Mathias Bank
.Impressum + Team.Datenschutz