Strohhalm

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

 

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Privat

 

Anmelde-Formular



Als Strohhalm-Mitglied registrieren.

 

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Sprung zu Navigation. Sprung zu Privat. Sprung zu StyleSwitcher. Sprung zum Inhalt.

Archiv

 

strohhalm.org / Archiv / Wohnzimmer / Eintrag lesen

Ein Araber in Chicago

  1. Ein Araber in Chicago

    Tobias 07. Dezember 2004, 23:20

    Ein alter Araber lebt seit mehr als 40 Jahren in Chicago. Er würde gerne in seinem Garten Kartoffeln pflanzen, aber er ist allein und alt und schwach. Sein Sohn studiert in Paris.

    Er schreibt eine Email an seinen Sohn und erklärt ihm das Problem. `Lieber Ahmed, ich bin sehr traurig, weil ich in meinem Garten keine Kartoffeln pflanzen kann. Ich bin sicher, wenn du hier wärest, du könntest mir helfen, und könntest für mich den Garten umgraben. Ich liebe dich. Dein Vater.`

    Am folgenden Tag erhält der alte Mann eine Email : `Lieber Vater, bitte berühre nicht den Garten. Dort habe ich *die Sache* versteckt. Ich liebe dich auch. Ahmed`.

    Um 4 Uhr morgens kommen die US Army, die Marines, das FBI, die CIA und die RANGERS zu dem Haus des alten Mannes. Sie suchen überall, nehmen den ganzen Garten auseinander, suchen jeden Millimeter ab, aber finden gar nichts. Enttäuscht gehen sie weg.

    Am folgenden Tag erhält der alter Mann wieder eine Email vom Sohn : `Lieber Vater, sicherlich ist jetzt der Garten voll umgegraben und du kannst die Kartoffeln pflanzen. Mehr konnte ich für dich nicht tun. Ich liebe dich. Ahmed`.

  2. Re: Ein Araber in Chicago

    wahsaga 08. Dezember 2004, 10:09

    den witz konnte man vor einem halben jahrzehnt vielleicht so erzählen. heute müsste er aber damit enden, dass vater und sohn beide nach guantanamo verfrachtet wurden, obwohl sie absolut nichts gemacht haben ...

  3. Re: Ein Araber in Chicago

    xwolf 08. Dezember 2004, 10:46

    >müsste er aber damit enden, dass vater und sohn beide nach >guantanamo verfrachtet wurden

    Nö, auch darüber ist man hinweg und ist noch humaner geworden:
    <ZYNIK>

    'Aufgrund von absichtlicher Irrführung der Behörden, was zu einem grossem Personaleinsatz führte, konnten in gleicher Zeit die Einheiten keine anderen Täter überführen. Somit wird beiden zur Last gelegt:
    * Irreführung des Staatsapperates
    * Vereitelung der Rechtsverfolgung durch Bindung von Personal

    Letzterer Punkt wird, je nach Laune des Staatsanwalts weiter ausgelegt: Durch die Vereitelung der Rechtsverfolgung werden die Leute "Unterstützer" von Terrorverdächtigen.

    Folgen:
    * Der Einsatz muss voll bezahlt werden
    * Aus Abschreckungsgründen (in Amerika haben Strafen den Sinn in Abschreckung und nicht in Schadensbegleichung) wird eine deftige Geldstrafe draufgetan.
    * Vater und Sohn erhalten ein 2-jähriges Benutzungsverbot für Telekommunikationsgeräten

    * ..und überhaupt dürfen beide froh sein, wenn ihre Staatsbürgerschaft nicht aufgehoben wird und sie abgeschoben werden.

    </ZYNIK>

    Ciao,
    Wolfgang

 
Nach oben springen

.(c) 2002 - 2019 strohhalm.org Community.Server powered by Manitu.Software powered by Mathias Bank
.Impressum + Team.Datenschutz